deutsch italiano english

Berg- & Wanderschule

 +++ Tages Kletterkurse +++ Klettersteige +++ Meraner Höhenweg 06. - 11 August +++ Tages Bergtouren jeden Mittwoch +++ Eiskurse +++

SCHNEESCHUHWOCHEN und TAGESTOUREN 2018

 

 

Einführungskurse ins Schneeschuhwandern auf der Zufallhütte

mit Lawinenkunde, Orientierungskunde und GPS Navigation

Datum: jeden Samstag von Dezember bis März

Auch das Schneeschuhwandern will gelernt sein, die Gehtechnik stellt für erfahrene Bergwanderer keine Probleme dar, aber die winterlichen Verhältnisse erfordern Kenntnisse über den Schneedeckenaufbau, Lawinenkunde und Orientierung. Kurstag mit Einführung in Schnee und Lawinenkunde, praktische Übungen mit dem Verschütteten-Suchgerät und Orientierung mit GPS Gerät.

 

Schneeschuhtouren im Winterparadies Meraner Land

mit Schneeschuhen erwandern wir die herrliche, weiße Winterlandschaft auf den Hochplateaus rund um Meran. Durch die verschneiten Wälder steigen wir höher zu herrlichen Aussichtspunkten über dem Etschtal, mit einem grandiosen Blick von den Dolomiten bis zum Ortler.

 

SPIELER 2080 m

Wanderung von Falzeben über die Moschwald und Maiseralm bis zum Kreuzjöchl. Kurzer Gipfelanstieg auf den Spieler und zurück über das sonnige Hochplateau Meran 2000.

Datum: Dienstag

HAHNL – Passeiertal/ BREITBICHL – Ultental/ STOANERNE MANDLEN – Tschöggelberg

wechselnde Tourenziele je nach Schneeverhältnissen

Datum: Donnerstag

 

 

Schneeschuhwoche im Meranerland

die schönsten Gipfeltouren rund um Meran

Datum: 05. – 09. Februar

Gipfelerlebnisse sind auch im Winter möglich, mit Schneeschuhe besteigen wir die verschneiten Berggipfel rund um das Meraner Land. Durch verschneite Wälder und aussichtsreiche Plateaus gelangen wir auf die Gipfel mit herrlichem Rundblick. Urige Hütten laden unterwegs zu einer Rast ein und wir genießen die herrliche Frühjahrsonne. Die Touren sind auch für Jugendliche mit etwas Kondition geeignet.

Mo.   Meran 2000 Aufstieg zum Spieler 2080 m - Übung mit dem Verschütteten Suchgerät
Di.   Vigiljoch mit Rundwanderung zur Naturnser Alm
Mi.   auf das Hahnl 1995 m im Passeiertal
Do.   auf den Breitbichl 2286 m im Ultental
Fr.   über die Jöcher zu den Stoanernen Mandln 2002 m mit herrlichem Dolomitenblick

 

 

Schneeschuhwoche Val di Sole

Gipfeltouren in einsamer Dolomitenlandschaft

Datum: 25. Februar – 03. März

Das Val di Sole mit seinen Seitentälern ist ein ideales Tourengebiet mit einer großen Vielfalt von Landschaftsformen vom Tonale Pass bis zu den Brentadolomiten. Nicht erst der Tourismus brachte die Schneeschuhe ins Trentino, für die Bevölkerung der Bergtäler waren die Schneeschuhe eine Notwendigkeit für die Fortbewegung im Winter. Daher sind diese hier seit jeher in Gebrauch, vor allem um im Winter die Almen auf denen das Futter für das Vieh gelagert wurde zu erreichen.

So.   Treffpunkt um 18.00 Uhr im Hotel Ortles im Val di Sole - Cogolo di Pejo Beim Abendessen Tourenbesprechung der Schneeschuhwoche.
Mo.   Val Comasine - Rundwanderung
Von Fonti di Pejo aus wandern wir zum ehemaligen Hotel Belvedere. Steil führt nun der Steig durch dichten Wald in ein kleines Tal zu den Ruinen einer alten Alm. Hier steigen wir kurz auf zum Campo di Val Comasine unserem höchsten Punkt. Anschließend steigen wir ab nach Comasine und weiter nach Cogolo.
Gehzeit: ca. 6 Stunden – Km 7
Höhenmeter: ca. 770 m
Di.   Cimon della Bollentina
Von der kleinen Ortschaft Bollentina oberhalb von Malè wandern wir über eine Forststraße vorbei an der Malga Bollentina Bassa und Alta bis zum Bivacco Marinelli. Über einen steilen Bergrücken erreichen wir eine große Fläche von der wir den Gipfel bereits vor uns sehen. Die letzten Meter zum Gipfel gehen wir ohne Schneeschuhe.
Gehzeit: ca. 6 Stunden – Km 12
Höhenmeter: ca. 650 m
Mi.   Cima Roma 2837 m
von der Grostè Seilbahn aus geht es über das verschneite Felsenplateau im Auf und Ab Richtung Süden. Über mäßig steile Hänge erreichen wir den Gipfel mit einer gewaltigen Aussicht auf die Brentagruppe, das Val di Sole und den unter uns liegenden Molvenosee.
Gehzeit: ca. 6 Stunden – Km 13
Höhenmeter: ca. 550 m
Do.   Monte Serodoli 2706 m
Von der Malga Nambino steigen wir durch Wald auf zur gleichnamigen bewirtschafteten Hütte. Nun geht es steiler bergauf zum Lago Nero und weiter zum Lago Serodoli. Über freie Hänge erreichen wir den Gipfelgrat und je nach Schneeverhältnissen steigen wir mit oder ohne Schneeschuhe zum Gipfel auf.
Gehzeit: ca. 4 - 6 Stunden
Höhenmeter: ca. 1070 m
Fr.   Monte Pozze (Vorgipfel)
Oberhalb von Ortise wandern wir über einen breiten Waldweg zur Malga Pozze mit herrlichem Rundblick zum Adamello und ins Val di Sole. Weiter geht es über offene mäßig steile Almwiesen bis zum Vorgipfel des Monte Pozze.
Gehzeit: ca. 4 - 5 Stunden – Km 6,9
Höhenmeter: ca. 900 m
Sa.   Heimreise

 

 

Schneeschuhwandern in den Sextner Dolomiten - Hochpustertal

Herrliches Tourengebiet an der Grenze zwischen Südtirol und Österreich

Datum: 05. - 11. März

Ruhe und Einsamkeit abseits des Pistenrummels, auf genussreichen Schneeschuhtouren mit grandiosem Blick über die weiß verschneiten Dolomiten. Abends lassen wir uns im Hotel verwöhnen mit Sauna, Rotwein und der typischen ""Pusterer Kuchl"".

So.   Anreise - am Abend Tourenbesprechung
Mo.   Pürglerskunke 2500 m
von Kalkstein am Talschluss des Villgraten Tales, steigen wir über einen Forsteweg auf, vorbei an der Alfenalm bis zur Waldgrenze. Über schönes freie Gelände vorbei an der alten Zollhütte erreichen wir den aussichtsreichen Gipfel.
Di.   Dreizinnenhütte 2407 m
Vom Fischleintal über eine Forststraße zur Talschlusshütte. Hier beginnt der steiler werdende Aufstieg über das Altsteinertal zur Bodenalpe. Über weite Hochflächen geht es nun zur Drei Zinnen Hütten unterhalb des Sextenstein mit traumhaftem Blick auf die vor uns liegenden Drei Zinnen.
Mi.   Strudelkopf 2307 m
Von Schluderbach führt uns eine alte Militärstraße zur Dürrensteinhütte. Über eine Felsrippe erreicht man eine weite Hochfläche die zum Gipfel des Strudelkopf führt.
Do.   Gabesitten 2665 m
Oberhalb von Ausservillgraten bei den Oberwurzhöfen beginnt die Tour über einen Forstweg. Über diesen erreichen wir die Waldgrenze und steigen mal steiler, mal weniger steil über einen breiten Bergrücken zum Gipfel auf.
Fr.   Golfen 2493 m
Von Frondeigen folgen wir dem Toblacher Höhenweg durch den lichten Wald bergauf. Vorbei an der Schuheralm geht es über einen breiten Rücken, zum Teil in Serpentinen, zum Gipfel des Golfen.
Sa.   Heimreise

 

 

Schneeschuhtouren im oberen Vinschgautal und am Ofenpass

Traumtouren im Angesicht von König, Zebru und Ortler

Datum: 18. - 24. März

Gipfelerlebnisse sind auch im Winter möglich, mit Schneeschuhe besteigen wir die verschneiten Berggipfel im oberen Vinschgautal und am Ofenpass. Unser Stützpunkt ist eine gemütliche drei Sterne Pension im Vinschgautal mit einer ausgezeichneten Küche. Ein Highlight ist die Suldenspitze mit Traumblick auf das Dreigestirn, König, Zebru und Ortler.

So.   Anreise und Tourenbesprechung
Mo.   Ofenpass – Munt Buffalora 2630 m
Unterhalb des Ofenpasses steigen wir über Almböden und lichten Wald zur Hochebene die auf den Jufplaan führt. Über sanfte Hänge und Mulden erreichen wir den Gipfel.
Di.   Äußerer Nockenkopf 2744 m – Rojental
Vom Gasthof Rojen steigen wir auf bis zum Wegkreuz am Mittereck. Über sanfte Hänge geht es über weite Böden die zum Gipfel des Äußeren Nockenkopfs führen.
Mi.   Schlinigtal - Sesevennahütte - Schadler 2848 m
Von der hübschen Ortschaft Schlinig folgen wir dem flachen Tal bis zur Schliniger Alm. Hier beginnt der steile Aufstieg durch die Schwarze Wand zur Sesvennahütte. Nach einer kurzen Rast steigen wir auf zur Sesvennascharte und erreichen über einen Bergrücken den aussichtsreichen Gipfel des Schadler.
Do.   Suldenspitze 3376 m
Auffahrt mit der Gletscherseilbahn zur Bergstation. Über die Moräne erreichen wir den Sulden Ferner und steigen nun weiter auf, vorbei an einigen Gletscherspalten, zum Gipfelgrat. Über diesen unschwierig zum Gipfel mit einem grandiosem Blick auf die Ortlergruppe.
Fr.   Piz Terza 2910 m 2602
Vom Weiler Lüsai Lü im Münstertal steigen wir über einen Forstweg auf zur Alp Valmorain. Über Mulden und sanfte Hänge erreichen wir einen Sattel, hier geht es nun über einen steileren Hang, unschwierig zum Gipfel.
Sa.   Heimreise

 

 

Bergsteigerschule MeranAlpin, Mwst.nr. 02339870210 - Impressum - Datenschutz - Kontakt - Wetter - Über uns - Infos