deutsch italiano english

Berg- & Wanderschule

 +++ Tages Kletterkurse +++ Klettersteige +++ Meraner Höhenweg 06. - 11 August +++ Tages Bergtouren jeden Mittwoch +++ Eiskurse +++

Frühlings Wanderungen - Mai 2017

in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverein Lana

 

 

     

 

Mit leichten Wanderungen startet die Wandersaison ins Frühjahr. Noch liegt Schnee auf den Gipfeln, aber das erste zarte grün und farbige Blumen leuchten bereits aus den braunen Wiesen.

Mi. 24.05.   Monte Roen 2116 m - Mendelpass

Fahrt von St. Anton mit der berühmten Mendel-Standseilbahn die 1906 erbaut wurde zum Mendelpass 1364 m. Hier beginnt die Wanderung durch schönen Bergwald mit eindrucksvollen Ausblicken über die Hochflächen des Nonstals und die Brentagruppe. Vorbei an der Enzian und Halbweghütte erreichen wir durch blühende Bergwiesen die Roenhütte 1769 m. Ab hier wird der Weg nun steiler und wir erreichen bald die Gipfelmadonna vom Monte Roen. Herrlicher Blick vom Gipfel auf den Kalterersee und das Etschtal. Zurück über den Aufstiegsweg.

 

 

Mi. 31.05.    Stoanerne Mandln 2003 m

Vom Parkplatz Scheermoos folgen wir dem Europäischen Fernwanderweg zum Möltner Joch. Über einen angenehmen Wanderweg durch lichten Lärchenwald geht es bis zur Möltner Kaser Alm. Hier folgen wir einem Steig auf die berühmte Kuppe Stoanerne Mandln 2003 m, mit imposanten Dolomitenblick. Dieser mythische Kultplatz wird geprägt von Dutzenden mannshohen Steinmännern. Zurück zum Möltner Kaser und nach einer Einkehr Abstieg über das Jenesier Jöchl zum Ausgangspunkt.

 

Gipfeltouren Juni bis September 2017

 

 

Gipfelwanderwochen des Wandercamp Lana vom 17.06. - 01.07.2017

jeden Montag - Mittwoch - Freitag

 

Mi. 07.06.  Lauwand 2251 m

Von der Bergstation Taser geht es vorbei an der Ifingerhütte zur Lichtung Lenzeben. Ab hier über einen steileren Steig zur Baumgrenze und weiter über leicht felsiges Gelände zum aussichtsreichen Wetterkreuz der Lauwand. Zurück zur Ifingerhütte und über einen Waldsteig zum Eggerhof und weiter zur Bergstation der Seilbahn.

Mi. 14.06.  Gantkofel 1861 m

Von der Lochmannbrücke geht es über Wald und Forstwege vorbei am Felixer Weiher zu dem markantem Aussichtspunkt der hoch über dem Etschtal thront, mit grandiosem Ausblick auf die Dolomiten und den Kalterer See. Auf dem Rückweg geht es vorbei an der Fondo Alm zum Ausgangspunkt.

 

 

21.06. Peilstein 2542 m

Vom Simianerhof auf 1719 m im Ultental wandern wir durch steilen Wald zur Marschnellalm, die auf weiten Almböden liegt. Über steile Bergwiesen und einen kurzen Grat geht es weiter zum Gipfel mit eindrucksvollem Rundblick auf die Ultner Bergwelt.

28.06. Pfitschkopf 2120 m (Schwindelfreiheit erforderlich)

Von Vernur oberhalb von Riffian im Passeiertal startet diese Wanderung durch schönen lichten Lärchenwald und Hänge voll von Alpenrosen und Bergblumen. Vorbei an der Reichenmahd und dem Hahnenkamm geht es zum Aussichtsgipfel des Pfitschkopfs. Der lustige Kammeradensteig führt uns zur Obisellalm, nach einer Einkehr Abstieg durch das steile Saltauser Tal zurück zum Ausgangspunkt.

 

 

Mi. 05.07.  Breitbühel 2278 m

Von St. Gertaud im Ultental geht es durch das Klapfbergtal und schattige Wälder stetig aufwärts bis zur schön gelegenen Londai Alm 2084 m. Nach eine kurzen Rast geht es weiter zum Gipfelkreuz mit Panoramablick über das Ultental. Abstieg über den Aufstiegsweg.

Mi. 12.07.  Passeirer Hochwart 2452 m (Schwindelfreiheit erforderlich)

Von Vernur oberhalb von Riffian startet diese Wanderung durch schönen lichten Lärchenwald, vorbei an der Reichenmahd und dem Hahnenkamm zur Oberen Obisellalm. Über einen begrasten Bergrücken erreichen wir den aussichtsreichen Gipfel mit herrlichem Blick über die Texelgruppe. Der Abstieg erfolgt über das Saltausertal zurück zum Parkplatz.

 

 

Mi. 19.07.  Nockspitze 2719 m

Vom Vernagtstausee im Schnalstal verläuft der Aufstieg zuerst in steilen Serpentinen durch Fichten, dann durch Lärchenwald bis zur Baumgrenze. Weiter geht es über freie Hänge mit schönem Blick auf die Ötztaler Gletscher zum Nordgrat und über diesen zum Gipfel. Abstieg über den Aufstiegsweg.

Mi. 26.07.  Hoher Dieb 2720 m und Kofelrasterseen

Vom Steinrast im Ultental geht es steil zuerst durch Wald, dann über blumenbestandene Almwiesen aufwärts zur Kofelraster Alm 2312 m und den gleichnamigen Seen. Auf einem steilen schotterigen Steig über die Bergflanke erreichen wir den flachen Gipfelgrat des Hohen Dieb mit einem gewaltigen Rundblick auf die Ultner Bergwelt und die umliegenden Gletscher. Retour auf dem gleichen Weg.

 

 

02.08.   Ultner Hochwart 2627 m

Vom Parkplatz Hofmahd am Deutschnonsberg wandern wir vorbei an der Cloz und Rawaueralm zum Bonacossaweg der zur Kesselalm führt. Immer in unserem Blickfeld haben wir dabei die herrlichen Gipfel der Brentagruppe. Von der Kesselalm führt der Steig über steile Wiesen aufwärts zwischen Mandl und Reatspitz, die letzten Meter werden dann nochmals steiler und führen über karge Böden der Südflanke zum Gipfel.

Mi. 09.08.  Gleck 2958 m

Von Weissbrunn im Ultental aus geht die Wanderung vorbei am Fischersee, der Oberen Weissbrunnalm und den schönen Weissbrunner Naturseen bis zum Ende des Hochplateaus. Hier steigen wir über einen steilen Schotterhang auf das Schwärzer Joch, einem Übergang ins Trentino und erreichen bald darauf den Gipfel mit Blick bis zur Brentagruppe.

 

 

Mi. 16.08.  Matatzspitze 2179 m

Vom Parkplatz in Ulfas im hinteren Passeiertal steigen wir über Forststraße zur Ulfasalm im Passeiertal auf. Ein steiler Weg führt zuerst durch Lärchenwald dann über freie Hänge zum schönen Aussichtsgipfel mit Blick auf die Stubaier und Ötztaler Alpen.

Mi. 23.08.  Grosse Laugenspitze 2434 m (Schwindelfreiheit erforderlich)

Fahrt durchs Ultental bis kurz vor Proveis am Deutschnonsberg. Hier steigen wir vorbei an der Castrinalm und dem Hofmahdjoch, über mit Orchideen und Alpenrosen übersäte Hänge auf das Laugenjöchl und über ein steiles Schuttkar auf den Grat, der uns zum Gipfelkreuz der großen Laugenspitze bringt. Abstieg über den Aufstiegsweg mit ständigem Blick auf die Brentagruppe.

 

 

Mi. 06.09.  Kleiner Kornigl 2311 m (Schwindelfreiheit erforderlich)

Von der Straße nach Proveis am Deutschnonsberg steigen wir auf über die schönen Wiesen der Hofmahd. Vorbei an der Oberen Weissalm geht es bergauf zur Scharte unterhalb des Rückens, der uns zum Gipfel des Kornigl führt. Ein herrlicher Blick in die Dolomiten und über die Brentagruppe erwartet uns dort. Anschließend Abstieg zur Clozalm wo wir einkehren und zurück zum Ausgangspunkt.

Mi. 13.09.  Ohrenknott 2258 m

Auffahrt mit der Texelseilbahn zum Gasthof Giggelberg und Aufstieg zuerst durch Hochwald, dann über einen schmalen Steig und steile Almwiesen zum Wetterkreuz des Ohrenknott, wo uns ein traumhafter Rundblick erwartet. Über ein Teilstück des Meraner Höhenwegs geht es retour zur Texelseilbahn.

 

 

Mi. 20.09.   Mutspitze 2294 m

Auffahrt mit der Seilbahn zu den Muthöfen. Nachdem wir die herrliche Aussicht auf das Vinschgau und Etschtal bewundert haben, gehen wir zuerst über Bergwiesen dann durch Wald steil aufwärts bis zum Gasthof Mutkopf 1684 m. Nun folgen wir dem Steig über steile Grashänge dem Mutkamm bergauf bis kurz unterhalb des Gipfels. Die letzten Meter steigen wir durch große Felsblöcke zum Gipfelkreuz. Der Rückweg erfolgt über den gleichen Weg.

Mi. 27.09.   Dreihirten Spitze 2546 m - Ultental (Schwindelfreiheit erforderlich)

Aufstieg vorbei an der Mariolberg und Äußeren Falkomaialm zum herrlich gelegenen Falkomaisee. Nun steiler aufwärts zum Tablanderjoch 2428 m und über einen ausgesetzten Wiesengrat zum Gipfel mit herrlicher Rundsicht.

 

 

Mi. 04.10.  Kleine Laugenspitze 2297 m

Vom Gampenpass aus geht die Wanderung zuerst über Forstweg zur Laugenalm, dann ansteigend durch Lärchenwald und Zirbelkiefern auf den Kamm der zur großen Laugenspitze führt. Hier steigen wir ein kurzes Stück ab zum herrlich gelegenen Laugensee und diesem gegenüber steigen wir wieder auf und erreichen bald darauf das Gipfelkreuz mit einmaligem Rundblick auf das Meraner Land. Abstieg über den Aufstiegsweg mit Einkehr auf der Laugenalm.

Mi. 11.10.  Lauwand 2251 m

Von der Bergstation Taser geht es vorbei an der Ifingerhütte zur Lichtung Lenzeben. Ab hier über einen steileren Steig zur Baumgrenze und weiter über leicht felsiges Gelände zum aussichtsreichen Wetterkreuz der Lauwand. Zurück zur Ifingerhütte und über einen Waldsteig zum Eggerhof und weiter zur Bergstation der Seilbahn.

Informationen:

 

Die Teilnahme an den Wanderungen erfolgt auf eigene Gefahr.
Bei Schlechtwetter oder sonstigen unvorhersehbaren Ereignissen
sind dem Wanderführer Programmänderungen vorbehalten.

 

 

Bergsteigerschule MeranAlpin, Mwst.nr. 02339870210 - Impressum - Datenschutz - Kontakt - Wetter - Über uns - Infos