deutsch italiano english

Berg- & Wanderschule

 +++ Bergsteigen und Wandern ist auch in der Covid-19 Zeit möglich +++ Wanderwochen mit Standorthotels im Doppel- oder Einzelzimmer +++ Klettersteige Tagestouren +++ Kletterkurse +++ Klettersteigkurse

SCHNEESCHUHWOCHEN und TAGESTOUREN 2021

 

 

Einführungskurs ins Schneeschuhwandern

Tageskurs mit Lawinenkunde, Orientierungskunde und GPS Navigation

Datum: von Dezember bis März

Auch das Schneeschuhwandern will gelernt sein, die Gehtechnik stellt für erfahrene Bergwanderer keine Probleme dar, aber die winterlichen Verhältnisse erfordern Kenntnisse über den Schneedeckenaufbau, Lawinenkunde und Orientierung. Kurstag mit Einführung in Schnee und Lawinenkunde, praktische Übungen mit dem Verschütteten-Suchgerät und Orientierung mit GPS Gerät.

 

 

Schneeschuhtouren im Winterparadies Meraner Land

mit Schneeschuhen erwandern wir die herrliche, weiße Winterlandschaft auf den Hochplateaus rund um Meran. Durch die verschneiten Wälder steigen wir höher zu herrlichen Aussichtspunkten über dem Etschtal, mit einem grandiosen Blick von den Dolomiten bis zum Ortler.

 

SPIELER 2080 m

Wanderung von Falzeben über die Moschwald und Maiseralm bis zum Kreuzjöchl. Kurzer Gipfelanstieg auf den Spieler und zurück über das sonnige Hochplateau Meran 2000.

Datum: auf Anfrage

HAHNL – Passeiertal/ BREITBICHL – Ultental/ STOANERNE MANDLEN – Tschöggelberg

wechselnde Tourenziele je nach Schneeverhältnissen

Datum: auf Anfrage

 

 

Schneeschuhwoche Gsiesertal

Gipfeltouren an der Grenze zwischen Südtirol und Österreich

Datum: 21. – 27. Februar

Ruhe und Einsamkeit auf genussreichen Schneeschuhtouren mit grandiosem Blick über die verschneiten Dolomiten und die Riesenferner Gruppe. Unterwegs ergeben sich immer wieder schöne Einkehrmöglichkeiten auf den Almen und Abends lassen wir uns im Hotel von der typischen "Pusterer Kuchl" verwöhnen.

So.   Treffpunkt um 18.00 Uhr im Hotel im Gsiesertal. Beim Abendessen Tourenbesprechung der Schneeschuhwoche.
Mo.   Pfinnscharte 2384 m
Kurz unterhalb der Ampfertaler Höfe steigen wir durch dichten Wald den Pfinnbach bergauf und folgen dem Forstweg zur Pfinnalm. Über freies Gelände erreichen wir die Pfinnscharte. Der Abstieg erfolgt entlang der Aufstiegsroute.
Höhenunterschied ca. 850 m – Gehzeit: ca. 5 Stunden – Km 10,5
Di.   Lutterkopf 2145 m und Durakopf 2276 m
Vom Parkplatz oberhalb des Mudlerhofes (1618 m) zuerst auf breitem Forstweg dann durch Fichtenwald steil aufwärts bis zur Waldgrenze. Hier erblicken wir bereits das hölzerne Gipfelkreuz des Lutterkopfes, das wir kurz darauf erreichen. Ein herrliches Panorama lädt zum Fotografieren ein, bevor es weiter geht. Nach einem kurzen Abstieg geht es wieder, aufwärts und über freies Almgelände auf den Kamm. Nach einem kurzen Waldstück biegen wir ab und erreichen in 20 Minuten den Durakopf (2276 m). Abstieg zur Taistner Vorderalm und über die Rodelbahn zurück zum Parkplatz.
Höhenunterschied ca. 620 m Gehzeit: ca. 5 Stunden – Km 11
Mi.   über die Helltaler Schlechten auf die Große Pyramide 2711 m
Fahrt über Altprags und Brückele auf die Plätzwiese. Vom Parkplatz an der Plätzwiesenhütte wandern wir bergwärts nach Westen unterhalb des Dürrenstein und biegen kurz vor dem Strudelkopf auf den Bergrücken des Helltaler Kamms. Diesem folgen wir bis zu dessen höchster Erhebung, der Große Pyramide. Der Abstieg erfolgt entlang der Aufstiegsroute.
Höhenunterschied ca. 720 m – Gehzeit: ca. 5 - 6 Stunden – Km 13
Do.   Gsieser Törl 2205 m
Vom Talschluss steigen wir auf vorbei an der Messner Hütte 1659 m und Kradorfer Alm 1704 m. Anschließend erreichen wir über freies Gelände und einen kurzen steilen Abschnitt das Gsieser Törl, einen Jahrhunderte alten Übergang den „Wallfahrer, Schmuggler, Jäger, und Hirten“ benützten. Der Abstieg erfolgt entlang der Aufstiegsroute.
Höhenunterschied ca. 740 m – Gehzeit: ca. 5 Stunden – Km 12
Fr.   Kalksteinjöchl 2331 m
Vom Parkplatz über einen Forstweg durch Wald Richtung Tschernied-Alm. Entlang des Tscherniedbachs geht es auf einem Weg bis zu den freien Wiesen unterhalb der Tschernied Alm (1976 m) bergan, dann steiler durch Lärchenwald auf einen Bergrücken. Nun folgen wir dem flacher werdendem Geländerücken nur mäßig ansteigend zum bis zum Kalksteinjöchl. Der Abstieg erfolgt entlang der Aufstiegsroute.
Höhenunterschied ca. 870 m – Gehzeit: ca. 5 - 6 Stunden, Km 11,8
Sa.   Heimreise

 

 

Schneeschuhwoche Passeiertal

zwischen Ötztaler und Stubaier Alpen

Datum: 07. - 13. März

Herrliche Winterlandschaft zeichnet das schneesichere Passeiertal durch seine Lage am Alpenhauptkamm aus. Die Touren befinden sich im Grenzgebiet zwischen den Ötztaler und Stubaier Alpen und der Texelgruppe. Die kleinen Bergdörfer Stuls und Pfelders haben beide eine Besonderheit; Stuls trohnt hoch über dem Tal mit grandiosem Blick und Pfelders ist eingebettet von 3000m hohen Berggipfeln der Texelgruppe und Ötztaler Alpen und hat seinen originalen Bergdorf Charakter noch behalten.

So.   Treffpunkt um 18 h in der Pension in Stuls, Abendessen, Tourenbesprechung.
Mo.   Glaitenhochjoch 2391 m
Oberhalb von Stuls geht es kurz durch den Wald, dann über eine lange Flanke in gleichmäßiger Steigung mit Blick nach Meran und in das Etschtal, zum markanten Gipfelkreuz.
Höhenmeter: ca. 900 m - Gehzeit: ca. 5 - 6 Stunden
Di.   Gampen-Rossgruben 2260 m
Vom Parkplatz Kratzegg bei Ulfas führt der Wanderweg kurz durch den Wald und dann über weite Almwiesen mit Heuschupfen in mäßiger Steigung auf den Grat der Rossgruben.
Höhenmeter: ca. 760 m - Gehzeit: ca. 4,5 - 5 Stunden
Mi.   Karlsscharte 2666 m
Von der Timmelsbrücke erreichen wir über einen breiten Wanderweg die Timmelsalm. Weiter geht es nun taleinwärts zum Unterkrumpwasser, einer wasserreichen Hochfläche. Hier steigen wir nun auf Richtung Südosten über weite Hänge zur Karlsscharte.
Höhenmeter: ca. 900 m - Gehzeit: ca. 5 - 6 Stunden
Do.   Hahnl 1999 m
Der Ausgangspunkt dieser klassischen Schneeschuhtour liegt oberhalb von Platt, dem Eingang ins Pfelderertal. Über Wanderwege steigen wir durch Waldlichtungen und vorbei an kleinen Heuschupfen auf zu einem breiten Rücken mit spektakulärem Blick über das Passeiertal. Über diesen erreichen wir bald darauf den höchsten Punkt.
Höhenmeter: ca. 500 m - Gehzeit: ca. 4 Stunden
Fr.   Östliches Sailerjoch 2330 m
Vom kleinen Weiler Wans im Waltental steigen wir kurz durch Wald auf ins Sailertal. Über weite Hänge zieht sich die Spur zum Joch hinauf. Das Ende der Schneeschuhwoche lassen wir im urigen Berggasthof Wanserhof ausklingen.
Höhenmeter: ca. 930 m - Gehzeit: ca. 5 - 6 Stunden

 

 

Home

 

 

Bergsteigerschule MeranAlpin, Mwst.nr. 02339870210 - Impressum - Datenschutz - Kontakt - Wetter - Über uns