deutsch italiano english

Berg- & Wanderschule

 +++ Programm 2022 online +++

WANDERWOCHEN mit Standorthotels 2022

 

 

Bergwanderwoche am Nonsberg/Trentino – mit Standorthotel

Auf den Spuren der Brentabären am Tovelsee

Datum: 26. Juni - 02. Juli

Im Norden wird das Tal, auf Italienisch Val di Non genannt, von der Gebirgskette der Maddalene abgegrenzt, im Südwesten von den Brenta Dolomiten, im Osten von den Anauni-Bergen und im Süden vom Paganellamassiv und vom Andalosattel. Hiermit ergibt sich für uns ein perfektes Wandergebiet, an der Sprachgrenze zwischen Südtirol und dem Trentino. Das Nonstal ist auch wegen seiner zahlreichen Seen bekannt, wie dem Felixer Weiher oder dem Tovel See, umrahmt von den hohen Bergen der Brenta Dolomiten, die wir in dieser Woche erwandern werden.

So.  
Treffen am Abend im Hotel in Fondo am Lago Smeraldo, gemeinsames Abendessen, Übernachtung.
Mo.   Monte Roen 2116 m - Mendelpass
Fahrt zum Mendelpass, hier beginnt die Wanderung durch schönen Bergwald mit eindrucksvollen Ausblicken über die Hochflächen des Nonstals und die Brentagruppe. Vorbei an der Enzian und Halbweghütte erreichen wir durch herbstlichen Bergwiesen die Roenhütte 1769 m. Ab hier wird der Weg nun steiler und wir erreichen bald die Gipfelmadonna vom Monte Roen. Herrlicher Blick vom Gipfel auf den Kalterersee und das Etschtal. Zurück über den Aufstiegsweg.
Aufstieg 760 m – Gehzeit: ca, 5 - 5,5 Stunden -Km 16
Di.   Große Laugenspitze 2434 m
Fahrt vom Nonstal auf den Gampenpass. Hier steigen wir über den anfangs steilen Bonacossasteig zuerst zum herrlich gelegenen Laugensee unter der kleinen Laugenspitze auf und weiter über ein steiles Schotterkar auf den Grat, der uns zum Gipfelkreuz bringt. Abstieg mit Blick auf die Brentagruppe zur Laugenalm und nach einer Einkehr zurück zum Ausgangspunkt.
Aufstieg: 900 m – Gehzeit: ca. 5 - 5,5 Stunden
Mi.   Schöneck 1770 m – Felixer Weiher
Fahrt nach Tret und Wanderung über einen schönen Waldweg zum Aussichtspunkt Schöneck auf dem Mendelkamm mit Blick zu den Dolomiten. Über Moschen erreichen wir den Felixer Weiher, einen schön gelegenen Bergsee mit Bademöglichkeit. Abstieg durch die herrlichen Lärchenwälder zurück nach Tret.
Aufstieg: ca. 450 Höhenmeter - Gehzeit: ca. 4,5 Stunden - Km 12,8
Do.   Tovelsee - Livezzarunde (Brentadolomiten)
Vom herrlich gelegenen Tovelsee steigen wir auf über die Livezza Runde zur Malga Tuena die für ihren Käse bekannt ist, am Fuss der Brenta mit schönem Panoramablick. Ab hier gehen wir einen Abschnitt des bekannten “Dolomit di Brenta Trek“ bis zur Lizzena Grande auf ca. 2000 m Höhe und steigen dann wieder ab zum Tovelsee.
Aufstieg: ca. 815 Höhenmeter - Gehzeit: ca. 5 Stunden - Km 12
Fr.   Kleiner Kornigl 2311 m
Vom Hofmahdjoch wandern wir zuerst über die Forststraße zur Clozalm. Hier beginnt nun der Steig durch lichten Wald über steile Almböden zur Ober-Alm wo wir den Bonacossa Weg kreuzen. Der Weg wird nun steiniger und auf dem Aufstieg zum Grat auch steiler. Über den leicht ausgesetzten Grat mit grandioser Aussicht geht es zum Gipfelkreuz. Rückweg auf dem Aufstiegsweg mit Einkehr in der Clozalm.
Aufstieg: 630 m - Gehzeit: ca. 4,5 Stunden - Km 8
Sa.   Heimreise nach dem Frühstück

 

 

 

 

 

 

 

Meraner Höhenweg - mit Standorthotel

Exklusive Wanderwoche rund um den Naturpark Texelgruppe mit Standorthotel und Transfers zu den Ausgangspunkten

Datum: 03. - 09. Juli / 11. – 17. September 2022

 

 

Sie gehen fast die gleichen Etappen wie bei der originalen Tour über den Meraner Höhenweg, nur kommen Sie jeden Abend in Ihr Standorthotel im Meraner Land zurück und können so gemütlich entspannen. Der Transferbus bringt Sie am nächsten Morgen zu den Ausgangspunkten, so können die Touren mit leichtem Tagesrucksack begangen werden. Ideal für alle die eine spezifische Ernährung benötigen bzw. mit Freunden oder Angehörigen im Urlaub sind, oder ganz einfach in Ihrem Lieblingshotel im Meraner Land übernachten wollen.

 

 

Mo.   Transfer nach Dorf Tirol und Auffahrt mit der Seilbahn zu den Muthöfen. Über den Hans Friedenweg, einen herrlichen Panoramaweg geht es vorbei an der Leiteralm zum Hochganghaus wo wir eine Rast einlegen. Über die Tablander Alm erreichen wir Nassereith oberhalb des Partschinser Wasserfalls und bald darauf die Texelseilbahn, mit der wir nach Rabland abfahren wo uns der Transferbus erwartet.
Aufstieg: 750 m, Abstieg: 550 m, Gehzeit: ca. 6 Stunden, Km 13,4
Di.   Wir starten wieder an der Texelseilbahn und wandern über einen schön angelegten Weg durch lichten Wald entlang des Vinschger Sonnenbergs. Hoch über dem Vinschgautal geht es mit grandioser Aussicht zum Ortlermassiv durch die einmalige 1000 Stufen Schlucht. Viele Taleinschnitte sind heute zu bewältigen in stetigem Auf und Ab vorbei an Jahrhunderte alten Bauernhöfen. Nach einer gemütlichen Mittagsrast führt der schöne Panoramaweg mit einem wunderbaren Blick auf Schloss Juval von Reinhold Messner ins Schnalstal, bis zur malerischen Ortschaft Katharinaberg wo uns der Transferbus erwartet.
Aufstieg: 590 m, Abstieg: 920 m, Gehzeit: ca. 5,5 - 6 Stunden, Km 14,3
Mi.   Eine sehr lange und anstrengende Etappe liegt heute vor uns da wir schon sehr früh starten müssen. Wir wandern durch das malerische Pfossental wo zahlreiche historische Bauernhöfe den Weg säumen. Nach einer Einkehr mit herzhaftem Bauernfrühstück auf einem der urigen Höfe mit Blick auf die hoch über uns aufragende Hohe Weisse, beginnt der langen Anstieg über eine alte Militärstraße auf das 2900 m hohe Eisjöchl zur neu erbauten Stettinerhütte, wo sich ein herrlicher Ausblick bietet zu den Gipfeln der Texelgruppe und der über uns thronenden Hohen Wilde. Mit etwas Glück sehen wir unterwegs Gämsen die auf den grünen Bergwiesen grasen. Nachmittags steigen wir mit eindrucksvollem Blick über das Pfelderertal über 1300 m ab zur Lazinser Alm und weiter bis nach Pfelders wo uns der Transferbus erwartet.
Aufstieg: 1200 m, Abstieg: 1290 m, Gehzeit: ca. 7 - 8 Stunden, Km 21,5
Do.   Tscharser Waal – Schloss Juval. Fahrt ins Vinschgautal nach Tschars 625 m. Hier steigen wir durch Weinberge und Kastanienhaine auf zum schönen oberen Schnalser Waalweg. Entlang des Wasserwaals geht es durch lichten Wald stetig höher bis zum eindrucksvoll am Eingang des Schnalstales thronenden Schloss Juval 927 m, des Burgherrn Reinhold Messner. Einkehr beim Schlosswirt gleich unterhalb des Schlosses. Anschließend Rückkehr über einen Wanderweg zum Stabener Waalweg, Abstieg nach Staben und retour nach Tschars.
Aufstieg ca. 320 m, Abstieg ca. 320 m, Gehzeit: 4 – 4,5 Stunden, Km 10
Fr.   Heute starten wir im malerischen Passeiertal oberhalb von St. Martin in Magdfeld. Vorbei an urigen alten Bauernhöfen die liebevoll mit Blumen geschmückt sind führt uns die letzte Etappe zurück zum Meraner Talkessel, mit herrlichem Blick ins Etschtal sowie auf die Gipfel der Sarntaler Alpen mit Hirzer und Ifinger. Vorbei an den Weilern Vernuer und Gfeis erreichen wir das Spronsertal oberhalb von Dorf Tirol. Hier beginnt der Abstieg vorbei am Kuenser Waalweg zurück nach Dorf Tirol zum Tiroler Kreuz wo uns der Transferbus erwartet.
Aufstieg: 400 m, Abstieg: 750 m Gehzeit: ca. 4,5 - 5 Stunden, Km 12

 

 

Bergsteigerschule MeranAlpin, Mwst.nr. 02339870210 - Impressum - Datenschutz - Kontakt - Wetter - Über uns